Wie erstellt man einen Windows 10-Wiederherstellungsdatenträger von einem anderen Computer?

Es ist sehr wichtig, einen Windows-Wiederherstellungsdatenträger zu erstellen, wenn Ihr Windows 10-System ein Startproblem hat, z. B. einen Windows 10-BCD-Fehler. Sie können einen Wiederherstellungsdatenträger mit einem Datenträger (CD/DVD) oder einem USB-Flash-Laufwerk in Windows von einem anderen funktionierenden PC erstellen. Wenn Ihr Betriebssystem ein ernstes Problem hat, können Sie einen Windows-Wiederherstellungsdatenträger von einem anderen Computer erstellen, um das Problem zu beheben oder Ihren PC zurückzusetzen.

Auch wenn Ihr PC gut funktioniert, ist es ratsam, vorsorglich einen Windows 10-Wiederherstellungsdatenträger zu erstellen. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie einen Windows 10-Wiederherstellungsdatenträger von einem anderen Computer aus erstellen können.

2 Methoden zum Erstellen eines Windows 10-Wiederherstellungsdatenträgers von einem anderen Computer
Es gibt 2 Methoden, um einen Windows-Wiederherstellungsdatenträger zu erstellen. Die erste Methode ist die Verwendung des integrierten Programms „Wiederherstellungslaufwerk erstellen“, das nur für Windows 8 und Windows 10 verfügbar ist. Es bietet keine direkte Lösung für das Boot-Problem, aber es setzt Ihren PC in den ursprünglichen Zustand zurück.

Wenn Sie also mit einem anderen Windows-System arbeiten oder eine Möglichkeit benötigen, die Boot-Festplatte zu reparieren, können Sie sich an die Methode 2 wenden.

✐Anmerkungen:

Sie müssen eine Festplatte oder ein USB-Laufwerk mit einer Kapazität von mindestens 32 GB vorbereiten.

Die Festplatte oder das USB-Laufwerk wird während des Vorgangs formatiert, daher sollten Sie vorher eine Sicherungskopie der Festplatte erstellen.

Methode 1. Erstellen eines Windows 10-Wiederherstellungsdatenträgers mit dem in Windows integrierten Tool

Schritt 1. Schließen Sie eine Festplatte oder ein USB-Laufwerk an einen anderen Computer an, geben Sie das Suchsymbol ein, geben Sie „Wiederherstellungslaufwerk“ in das Suchfeld ein und klicken Sie auf „Wiederherstellungslaufwerk erstellen“.

Schritt 2. Das Fenster „Wiederherstellungslaufwerk“ wird angezeigt. Aktivieren Sie die Option „Systemdateien auf dem Wiederherstellungslaufwerk sichern“ und klicken Sie auf „Weiter“.

Schritt 3. Wählen Sie das an Ihren Computer angeschlossene Laufwerk und klicken Sie auf „Erstellen“, um einen Windows-Wiederherstellungsdatenträger zu erstellen. Nach Abschluss des Vorgangs können Sie den Datenträger oder das USB-Laufwerk in den Computer einlegen, um Ihr Betriebssystem wiederherzustellen.

✍ Tipps: Wenn Ihr PC nicht von der Wiederherstellungsdiskette starten kann, müssen Sie möglicherweise das BIOS aufrufen, um das Startgerät zurückzusetzen.
1. Legen Sie die Wiederherstellungsdiskette in Ihren Computer ein und starten Sie Ihren PC. Wenn das Logo angezeigt wird, tippen Sie auf eine Funktionstaste, um das BIOS aufzurufen.
2. Wählen Sie im BIOS-Setup die Registerkarte „Boot“ und klicken Sie auf „Bootreihenfolge ändern“. 3. Geben Sie der Bootreihenfolge der Wiederherstellungsfestplatte Vorrang vor anderen Festplatten und drücken Sie „F10“, um die Änderung zu speichern.

Schritt 4. Nachdem Sie vom Wiederherstellungslaufwerk gebootet haben, wählen Sie „Fehlerbehebung“ > „Von einem Laufwerk wiederherstellen“, um das Betriebssystem wiederherzustellen. Alle Ihre persönlichen Dateien und Anwendungen werden nach Abschluss der Wiederherstellung entfernt.

Methode 2. Erstellen Sie einen Windows 10-Wiederherstellungsdatenträger mit AOMEI Partition Assistant

Wenn Sie Ihren Computer mit der Methode 1 zurücksetzen, werden Ihre persönlichen Daten und Software gelöscht. Wenn Sie ein Boot-Problem haben, können Sie sich auch an ein Festplattenreparatur-Tool wenden – AOMEI Partition Assistant Standard. Damit können Sie unter Windows 11/10/8/7 eine bootfähige Festplatte oder ein bootfähiges Medium von einem anderen Computer erstellen. Die bootfähige Festplatte oder der USB-Stick kann als Windows 11/10/8/7-Wiederherstellungsdatenträger verwendet werden, um Ihren PC zu starten und das Boot-Problem mithilfe seiner verschiedenen Funktionen zu beheben.

Außerdem ist es auch ein Partitionsmanager, der Ihnen nach dem Booten vom Wiederherstellungslaufwerk hilft, Ihre Festplatten zu verwalten, wie z.B. Partition erstellen, löschen, klonen, Größe ändern. Sehen wir uns an, wie Sie dieses Tool verwenden können.

Schritt 1. Legen Sie eine Festplatte/einen USB-Stick in einen anderen funktionierenden PC ein, öffnen Sie AOMEI Partition Assistant und klicken Sie im linken Fenster auf „Bootfähige Medien erstellen“ und im Pop-up-Fenster auf „Weiter“.

Schritt 2. Wählen Sie das eingelegte Gerät und klicken Sie auf „Fortfahren“.

Schritt 3. Sie werden aufgefordert, den USB-Stick oder die Festplatte zu formatieren. Stellen Sie sicher, dass Sie wichtige Daten gesichert haben, und klicken Sie auf „Ja“.

Schritt 4. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, klicken Sie auf „Fertig stellen“.

Jetzt können Sie das bootfähige Medium in Ihren Computer einstecken, der Probleme beim Booten hat. Nachdem Sie den Computer eingeschaltet haben, müssen Sie ihn möglicherweise im BIOS-Setup als Startlaufwerk festlegen. Dann sehen Sie die Hauptschnittstelle von AOMEI Partition Assistant. Sie können seine Funktionen nutzen, um Ihren PC zu reparieren und zu verwalten, wie z.B.:

● Partition überprüfen: Wenn Ihr Computer nicht erfolgreich gestartet werden kann, kann der von Ihnen erstellte bootfähige USB-Stick Ihnen helfen, die Sektoren auf der Systemplatte zu überprüfen und den Fehler automatisch zu beheben. Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf die Systemfestplatte, wählen Sie „Erweitert“ > „Partition prüfen“ und wählen Sie eine Prüfmethode aus, um fortzufahren.

● MBR wiederherstellen: Der MBR ist eine sehr wichtige Struktur, die eine kleine Menge an ausführbarem Code enthält, um Windows zu starten. Eine Beschädigung des MBR ist ein sehr häufiger Grund, warum ein Computer nicht starten kann. Sie können den MBR über die Wiederherstellungsdiskette wiederherstellen.